Aktuelles: Fortbildung des ilf in Zusammenarbeit mit dem vds Saarland am 09.04.2019

Ort:

ILF
Ursulinenstr. 67
66111 Saarbrücken

Anmeldung beim ilf Saarbrücken!!!!!!

ILF.115-0689 Armutssensibles Verhalten in KiTa und Grundschule Aufwachsen unter Armutsbedingungen und Bewältigung sozialer Belastungen gehören auch im Saarland für viele Kinder zur Kindheit. Beides zählt zu den stärksten Risikofaktoren für die kindliche Entwicklung. 
Diese gesellschaftlich bedingte Problematik gilt schon lange und ist Alltagswissen vieler Kitas und Grundschulen. Ihr Umgang damit ist sehr verschieden und reicht von "Armut, gibt es bei uns so gut wie nicht" über "Wir können uns damit nicht auch noch beschäftigen angesichts vieler anderer Aufgaben" bis hin zu "Wir versuchen viel, um den Kindern zu helfen" oder " Das machen wir doch schon lange".
Es ist wichtig, Möglichkeiten zur Armutsprävention zu nutzen, wobei ein armutssensibles Handeln der Fach-/Leitungs-/Lehrkräfte entscheidend ist.
Was ist damit gemeint? Wie kann sie im Kita- und Schulalltag umgesetzt werden? Wie wichtig sind dabei die Eltern und das Umfeld? Was wird dazu in der Kita/Grundschule benötigt? Das sind einige Fragen, die im Seminar reflektiert und im Austausch miteinander zu ganz praktischen Impulsen für die eigene Arbeit führen.

Inhalte: 
- Information und vertiefendes Wissen über Armutsfolgen und Armutsprävention für Kinder
- Vertiefendes Wissen über arme Eltern - Lage, Umgang, Unterstützung
- Reflektion der eigenen Handlungsansätze im Austausch mit Kolleginnen und Kollegen
- Entwicklung eigener Ideen zur weiteren Umsetzung armutssensiblen Handelns 

Der theoretische Input und die Einzel- sowie Kleingruppenarbeit sollen Ihnen viele Impulse zur Reflektion sowie praktische Anregungen zur Weiterverfolgung in Ihrem Arbeitsalltag geben.
Schulformen: Grundschule,
Kindertagesstätte
Leitung: Birgit Hampp-Höning, ILF Referentin: Gerda Holz, Institut für Soziale Arbeit und Sozialpädagogik e.V. Kommentar: Diese Veranstaltung ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Arbeitskammer des Saarlandes, der GEW, dem LPM, der Landesinitiative Eltern für Bildung und dem VDS Saarland. Termine:
09.04.2019 09:00 Uhr  -  17:00 Uhr    

Der Verband

Der Verband Sonderpädagogik e.V. besteht mittlerweile seit 1898 und hat bundesweit ca 8.000 Mitglieder. Die Arbeit des Verbands beinhaltet alle Aspekte der pädagogischen Förderung behinderter und von Behinderung bedrohter Menschen. Seine Mitglieder stehen zum großen Teil in der praktischen Arbeit für behinderte oder benachteiligte Kinder und Jugendliche. Daneben ist der vds Herausgeber der europaweit auflagenstärksten Fachpublikation, der ZEITSCHRIFT FÜR HEILPÄDAGOGIK, geführt im European Index for the Humanities.

Der Verband Sonderpädagogik e. V. bietet über seine eigene Bildungsakademie ein umfangreiches Fortbildungsangebot und veranstaltet jährlich mehrere bundesweite Fachkongresse. Der alle drei Jahre stattfindende Sonderpädagogische Kongress in Weimar ist über die Landesgrenzen hinweg bekannt und nachgefragt.

Seit vielen Jahren ist der Verband Sonderpädagogik e. V. um den wissenschaftlichen Nachwuchs bemüht und bietet jungen Wissenschaftlern regelmäßig eine Plattform zum Austausch.
Die internationalen Kontakte des vds erstrecken sich über das gesamte europäische Ausland.

Der Landesverband Saarland ist Teil des Bundesverbandes Sonderpädagogik. Wir sehen uns als Vertreter aller Kinder und Jugendlichen, im Besonderen der Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Förderbedarfen bzw. Unterstützungsbedarfen.

An welchem Förderort diese Kinder sich befinden, ist hierbei nicht entscheidend.

 

Entscheidend ist, dass sie adäquat geördert und gefordert werden und die Rahmenbedingungen optimal gestaltet sind.

Hierzu bedarf es auch sonderpädagogischer Expertise, welche es in unseren Augen zu erhalten gilt. 

Als Grundlage gelten die Leitlinien des Verbandes Sonderpädagogik.

 


Der vds - Landesverband Saarland wird derzeit geleitet vom 1. Vorsitzenden Thomas Fey. Kontaktdaten finden Sie links. Haben Sie Fragen? Schreiben Sie mich an oder nutzen Sie das Kontaktformular. Wir freuen uns auch Ihre Ideen, Anregungen, Wünsche oder Fragen zur Mitgliedschaft.